apple

Am 24. Januar 1984 bringt Apple Computer den Macintosh auf den Markt.

[youtube OYecfV3ubP8]

Microsoft warnt vor einem Sicherheitsproblem, das in Zusammenhang mit Apples Browser Safari auftritt. Nach einer am Freitag veröffentlichten Sicherheits-Meldung soll es Angreifern über diese Sicherheitslücke möglich sein, ausführbare Dateien auf den Computer einzuschleusen. Weiterlesen

Anwender die Windows XP in einer Bootcamp Partition einsetzen und auf das Service Pack 3 updaten wollen, müssen zuvor ihre Bootcamp Version aktualisieren. Weiterlesen

Apple hat heute seine Modellreihe des All-in-One Desktop-Computers iMac aktualisiert. Ausgestattet mit den neuesten Intel Core 2 Duo Prozessoren und der schnellsten, je in einem iMac verbauten Grafikkarte ist der iMac bereits ab 999 Euro erhältlich. Weiterlesen

Umsatzsteigerung von 43 Prozent im Vorjahresvergleich

CUPERTINO, Kalifornien – 23. April 2008 – Apple (Nasdaq: AAPL) hat heute die Ergebnisse des zweiten Quartals im Geschäftsjahr 2008, das am 29. März 2008 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 7,51 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 1,05 Milliarden US-Dollar bzw. 1,16 US-Dollar pro Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 5,26 Milliarden US-Dollar bzw. ein Netto-Gewinn von 770 Millionen US-Dollar oder 0,87 US-Dollar pro Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 32,9 Prozent, verglichen zu 35,1 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 44 Prozent. Weiterlesen

Apple hat eine neue Version des iPhone SDK zur Entwicklung von Software für das iPhone veröffentlicht. Das dürfte Spekulationen über das Erscheinen einer neuen Iphone-Generation weitere Nahrung geben. Laut verschiedenen Berichten sollen bereits im Sommer neue iPhones mit integrierter UMTS-Lösung in die Läden kommen.

Sie wollten schon immer mal auf einen Mac umsteigen, aber bisher war Ihnen das zu teuer? Dann möchten wir Sie auf die Gelegenheit aufmerksam machen, bei Apple generalüberholte Geräte kaufen zu können.

Mit einem generalüberholten MacBook, iMac oder MacPro können Sie bereits für unter 800 Euro in den Genuss kommen, einen Mac kennen zu lernen. Im Abverkauf befindet sich MacBook Pro 17-inch mit 2.4GHz Intel Core 2 Duo. Außerdem finden Sie im Store auch generalüberholte iPods ab 39,- Euro.

Die Financial Times Deutschland (FTD) berichtet über eine geplante Imagekampagne von Microsoft um die Produkte Windows Vista und Windows Mobile sowie die Live-Onlinedienste in der Öffentlichkeit besser darzustellen.

Solche Maßnahmen rufen lassen die FTD spekulieren, dass Microsoft nicht mit den Verkaufszahlen des Betriebssystems zufrieden ist, und diese hinter den Erwartungen liegen. Ein Insider des Konzerns wird mit den Worten “Kunden sollen PC[s] kaufen, nicht obwohl Windows drauf ist, sondern weil Windows drauf ist” zitiert.

Mit der Imagekampagne soll auch auf den wachsenden Erfolg von Apple, sowie die langsam wachsende Akzeptanz der Live-Dienste reagiert werden. Beim Verbraucher gelten Microsoft-Produkte nicht als “sexy”.  Darum sollen in Zusammenarbeit mit Computerherstellen mehr Computer auf den Markt kommen, die optische Reize auslösen.
Man darf gespannt sein.

Zum vollständigen Artikel bei der Financial Times Deutschland

Wer in diesen Tagen eine Aktualisierung von Apples iTunes vornimmt, installiert dabei, wenn er nicht genau hinsieht auch noch automatisch Apples Webbrowser Safari mit. Der Browser von Apple, de Apple selbst als schnellsten Browser auf Windows-Systemen anpreist, hat auf Windows-Systemen so gut wie gar keine Bedeutung und kommt laut NetApplications ingesamt auf einen Marktanteil von 5,7%.

Darum ist grundsätzlich bei allen Installation von Software die Sie aus dem Internet heruntergeladen haben, davon abzuraten diese mit Klick > Klick > Klick zum Abschluss zu bringen. Zwar nerven manche Setups mit unzähligen Hinweisen und Aufforderungen zur Bestätigung, aber wer zu schnell klickt handelt sich schnell auch ungewollte Software ein.

Auch die Oldenburger Softwarefirma Ashampoo GmbH & Co. KG vertreibt mit ihrer Software via Download meist zwei bis drei zusätzliche Tools. Wir haben diese Praktiken gegenüber der Firma wiederholt kritisiert, wurden von einem Mitarbeiter diesbezüglich aber nur sehr abfällig behandelt, so dass wir uns bereits vor über einem Jahr dazu entschlossen habe, alle Anwendungen von Ashampoo aus unserem Archiv zu entfernen.

Man könnte viele Zeitschriften am Kiosk für meinungslos zu diesem Thema halten; werden doch in vielen Fällen die zeitlich oder funktionell eingeschränkten Tools als Vollversionen auf Heft-CD/DVD angepriesen. Damit verbundene Registrierungen die per Email erfolgen müssen, und die wir selbst bereits testweise vorgenommen haben sind mit anschliessenden Werbemails verbunden. Teilweise erhielten wir jeden 2. Tag eine Mail mit irgendwelchen Angeboten.

Leider machen solche Beispiele aber immer weiter Schule, und auch andere Hersteller springen auf diesen scheinbar klugen Marketing-Zug auf.

Das damit das Vertrauen der Anwender und möglichen Kaufinteressenten verletzt wird, sehen nicht nur wir, sondern auch Mozilla-Chef John Lilly so. Dieser kritisiert Apples Vorgehensweise in seinem Blog scharf.

Auf Download-Tipp.de testen wir jede einzelne Software bevor diese in unser Archiv aufgenommen wird um unerwünschte Zusatz-Installationen zu erkennen und zumindest in der Beschreibung darauf hinzuweisen wenn wir der Ansicht sind das die Software trotzdem in unserem Archiv gelistet sein sollte. In vielen Fällen nehmen wir Software die Huckepack weitere Anwendungen trägt jedoch gar nicht erst auf Download-Tipp.de auf.

CUPERTINO, Kalifornien – 26. Februar 2008 – Apple hat heute MacBook und MacBook Pro aktualisiert. Die beliebten Notebooks sind ab sofort mit den neuesten Intel Core 2 Duo Prozessoren, größeren Festplatten und standardmäßig mit 2 GB Arbeitsspeicher in den meisten Modellen ausgestattet. Darüber hinaus sind die MacBook Pro mit den neuesten NVIDIA Grafikprozessoren mit bis zu 512 MB Videospeicher und dem innovativen Multi-Touch Trackpad ausgerüstet, das zuerst mit dem MacBook Air eingeführt wurde. Alle Mac Notebooks besitzen eine integrierte iSight Videokamera für Videokonferenzen unterwegs,* das MagSafe Netzteil, das sich unter Zug gefahrlos vom Notebook trennt und eingebautes 802.11n WLAN mit der bis zu fünffachen Leistung und der doppelten Reichweite von 802.11g.**

Das neue MacBook Pro verfügt über die aktuellste Core 2 Duo Technologie mit bis zu 2,6 GHz schnellen Prozessoren bei 6 MB geteiltem L2 Cache, bis zu 4 GB 667 MHz DDR2 SDRAM Speicher und bis zu 300 GB großen Festplatten sowie NVIDIA GeForce 8600M GT Grafik mit bis zu 512 MB Videospeicher. Jedes MacBook Pro unterstützt Multi-Touch-Gesten, um möglichst intuitiv beispielsweise Fotos in iPhoto oder Aperture 2 zu drehen, hineinzuzoomen oder zu durchblättern oder durch Webseiten in Safari zu browsen. Eine beleuchtete Tastatur, ideal in Umgebungen mit schlechten Lichtverhältnissen wie Flugzeugen, Studios oder Konferenzräumen sowie ein Umgebungslichtsensor, der die Helligkeit der Tasten und des Displays automatisch anpasst, gehören zur Standardausstattung aller MacBook Pro.

Die neue MacBook Notebook-Linie mit glänzendem 13-Zoll Breitbilddisplay und Preisen ab 999 Euro inkl. MwSt. besteht aus drei Modellen und besitzt schnellere Prozessoren und größere Festplatten. Die weißen 2,1 GHz und 2,4 GHz Modelle sind mit 120 GB bzw. 160 GB (5400 rpm) Festplatten ausgestattet und das schwarze 2,4 GHz-Modell mit einer 250 GB (5400 rpm) Festplatte, die zuvor nur als Option verfügbar war. Die 2,4 GHz MacBook Modelle verfügen serienmäßig über 2 GB Arbeitsspeicher, der sich bei allen Modellen auf bis zu 4 GB erweitern lässt.

Weiterlesen

Immer größer, immer weiter oder auch mal einfach nur preiswerter?

Apple schafft gleich beides in einer Meldung. Der iPod shuffle wird in Zukunft nur noch 45 Euro kosten. Gleichzeitig gibts auch “größer”. Der iPod shuffle mit 2GB Speicher ist ebenfalls ab sofort erhältlich und kostet vergleichweise günstige 65 Euro.

Weiterlesen