open source

Gewinner des ‘Call for Projects’ stehen fest / Open Source Forum u.a. mit Sun Microsystems, BMW, HP, Deutsche / Telekom Laboratories / Verleihung der Linux New Media Awards am 5. März

Freie Software lebt vor allem von der Arbeit tausender, ehrenamtlicher Entwickler weltweit. Um diesem wichtigen Bereich der Open Source Community eine Plattform zu geben, hat die Deutsche Messe gemeinsam mit dem Verlag Linux New Media und der Linux Foundation im Vorfeld der CeBIT 2009 den ‘Call for Projects’ ausgeschrieben. Zahlreiche Projekte aus aller Welt nutzten die Gelegenheit, sich für einen Platz in der ‘Open Source Project Lounge’ zu bewerben. Jetzt stehen die Gewinner fest. In Halle 6 erhalten fünfzehn freie, nicht-kommerzielle Projekte während der CeBIT 2009 die Gelegenheit, ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.

Das Spektrum der Präsentationen reicht von Namen, die mittlerweile Weltbekanntheit erlangt haben wie die grafischen Oberflächen Gnome oder KDE, bis hin zu Projekten, die bislang nur einem kleinen Kreis geläufig waren wie das Knowledgemanagement-System Deepamehta oder Content-Management mit Drupal. Mit dabei sind außerdem das weltweit erfolgreiche Browser-Projekt Mozilla, das Linux-Betriebssystem Debian, die Unix-basierten BSD-Varianten, die freie ERP-Software AdempiereERP, Desktop-Publishing mit Skribus und die Multimedia-Software Amarok. (pressebox)

Eine vollständige Liste der Projekte sowie eine Übersicht über das Vortragsprogramm finden Sie auf der Webseite der CeBIT Open Source.

Heutzutage ist so vieles digitalisiert. Nur die Programmzeitschrift kaufen wir uns noch in gedruckter Form am Kiosk. Aber warum eigentlich? Denn es gibt eine Vielzahl an elektronischen Fernsehzeitungen für den Computer – sogar kostenlos. Zwei Vertreter von ihnen möchte ich Ihnen in diesem und dem folgenden Beitrag vorstellen. Weiterlesen

Die dritte Betaversion von Firefox 3.0 steht zum ausführlichen Test zur Verfügung.  Laut Mozilla wurden in der aktuellen Version mehr als 1.300 Änderungen gegenüber der vorherigen beta-Version vorgenommen. Den Projektangaben zufolge handelt es sich hierbei vor Allem um Verbesserungen bei der Stabilität, der Leistung sowie dem Speicherbedarf.

Im Interesse der Entwickler ist es natürlich, daß möglichst viele Anwender die Beta-Version testen und Verbesserungsvorschläge, Fehler oder Bugs melden. Beachten Sie aber bitte, da es sich immer um Software handelt die nicht fehlerfrei sein muss und daher idealerweise nicht in einem produktiven Umfeld eingesetzt werden sollte.

Fehler können über das Formular http://hendrix.mozilla.org/ und Bugs über https://bugzilla.mozilla.org/ melden.

 Die aktuelle Version von Firefox können Sie hier herunter laden