Software

Ab sofort ist der Internet Explorer 9 als Beta Version via Microsoft downloadbar. Die neue Browser-Version von Microsoft ist zugleich auch eine neue Generation von Browsern da hier erstmals volle Unterstützung für die kommende HTML5 Spezifikation integriert ist.

Zum Schutz vor Bedrohungen aus dem Internet verwendet der Internet Explorer 9 den bewährten SmartScreen-Filter. Darin integrierte Anti-Phishing-Tools warnen vor Bedrohungen durch betrügerische Websites, die versuchen, persönliche Informationen auszuspähen. Anti-Malware-Tools schützen außerdem vor Spyware, Adware und anderer potenziell schädlicher Software. Wird eine verdächtige Website erkannt, lässt sich die gesamte Seite über den Internet Explorer 9 ganz einfach blockieren. Gleichzeitig können Malware und Phishing-Tools, die auf legitimen Websites gehostet werden, jetzt noch zielgerichteter blockiert werden.
Neu ist auch die deutlich reduziertere Oberfläche des Internet Explorer 9 die Ihnen mehr Platz für die Darstellung der Webseite gewährt und nur noch die wesentlichsten Bedienelemente in der Standard-Einstellung anzeigt.  Die Adressleiste und das Suchfeld wurden in einer neuen Eingabeleiste kombiniert und die verschiedenen Menüs aus den Vorgängerversionen in einem einzigen Menü zusammengefasst.
Um mehrere Internetseiten gleichzeitig darzustellen, können Sie einzelne Websites aus dem Browser herausziehen und sie mit Windows Aero Snap auf dem Bildschirm positionieren. Dieses neue Funktion ist praktisch, um zum Beispiel unterschiedliche Websites zu vergleichen oder um mehrere Aktionen gleichzeitig zu nutzen. Sie können ein Video laufen lassen und nebenbei Ihre Emails checken oder auf Ihren bevorzugten Webseiten Nachrichten lesen.
Die Beta Version von Microsoft Internet Explorer 9 ist derzeit nur für Windows Vista und Windows 7 Betriebssysteme als 32/64-BitVersion erhältlich.

Gewinner des ‚Call for Projects‘ stehen fest / Open Source Forum u.a. mit Sun Microsystems, BMW, HP, Deutsche / Telekom Laboratories / Verleihung der Linux New Media Awards am 5. März

Freie Software lebt vor allem von der Arbeit tausender, ehrenamtlicher Entwickler weltweit. Um diesem wichtigen Bereich der Open Source Community eine Plattform zu geben, hat die Deutsche Messe gemeinsam mit dem Verlag Linux New Media und der Linux Foundation im Vorfeld der CeBIT 2009 den ‚Call for Projects‘ ausgeschrieben. Zahlreiche Projekte aus aller Welt nutzten die Gelegenheit, sich für einen Platz in der ‚Open Source Project Lounge‘ zu bewerben. Jetzt stehen die Gewinner fest. In Halle 6 erhalten fünfzehn freie, nicht-kommerzielle Projekte während der CeBIT 2009 die Gelegenheit, ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.

Das Spektrum der Präsentationen reicht von Namen, die mittlerweile Weltbekanntheit erlangt haben wie die grafischen Oberflächen Gnome oder KDE, bis hin zu Projekten, die bislang nur einem kleinen Kreis geläufig waren wie das Knowledgemanagement-System Deepamehta oder Content-Management mit Drupal. Mit dabei sind außerdem das weltweit erfolgreiche Browser-Projekt Mozilla, das Linux-Betriebssystem Debian, die Unix-basierten BSD-Varianten, die freie ERP-Software AdempiereERP, Desktop-Publishing mit Skribus und die Multimedia-Software Amarok. (pressebox)

Eine vollständige Liste der Projekte sowie eine Übersicht über das Vortragsprogramm finden Sie auf der Webseite der CeBIT Open Source.

Seitdem er offiziell angekündigt war, wurde er sehnsüchtig erwartet. Nach etwa einem Jahr Entwicklungszeit wurde gestern der neue Firefox veröffentlicht. Die nunmehr dritte Version beschränkt sich weiterhin auf die Hauptfunktion – das Browsen im Internet -, doch jetzt viel schneller und sicherer. Weiterlesen

cid Berlin – Die richtigen Schritte können Tanzbegeisterte ab sofort in einer kostenlosen Online-Tanzschule lernen. Wöchentlich wird über einen Zeitraum von vier Monaten im Portal „MyVideo“ ein Clip gezeigt, der „Moves“ aus den modernen Bereichen Breakdance und Hip-Hop zeigt. Produziert werden die Videos in Kooperation mit den vierfachen Breakdance-Weltmeistern „Flying Steps“.

Die klassischen Tanzschritte zeigt Ihnen die die Software Animation & Dance in Video-Animationen.

Haben Sie auch manchmal das Problem, dass am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist? Um dies zu ändern, ist es wichtig, herauszufinden, wo Ihr Geld hinfließt – um unnötige Ausgaben zu vermeiden. Das geht am besten mit Hilfe eines Haushaltsbuches, das Sie natürlich auch am PC führen können. In diesem Beitrag gehe ich auf zwei Programme ein, die Sie auch bei Download Tipp herunterladen können. Weiterlesen

cid San Francisco/USA – Kinder zwischen zwei und elf Jahren aus den USA schauten im April 2008 pro Kopf insgesamt rund zwei Stunden lang Videos im Internet an.

Am liebsten betrachten sie Clips auf dem Portal YouTube. Damit ist dieser Web-Auftritt beliebter als klassische Anbieter für Kinderinhalte. Die Zahl der Kinder dieser Altersgruppe, die im April YouTube-Videos angeschaut haben, liegt bei rund 4,1 Millionen. Nur 1,3 Millionen Kids besuchten im selben Zeitraum Disneychannel.com. Weitere Angebote, die von den Heranwachsenden genutzt wurden, sind MySpace.com, Google Video und Nick Jr. Das hat jetzt eine Studie von Nielsen Online ergeben.

Die Sprösslinge schauen sich im Web zum Beispiel Zeichentrickfilme wie Bugs Bunny an. Laut dem Magazin „Cnet“ haben die Kinder im April jeweils durchschnittlich 51 Video-Streams betrachtet. Damit lassen die Zwei- bis Elfjährigen die Erwachsenen hinter sich, die zum Beispiel auf Nachrichtenseiten wie etwa CNN.com im April pro Kopf durchschnittlich 44 Videos angeschaut haben.

Die circa 75 Millionen erwachsenen US-Amerikaner haben mit dem Betrachten der Filme im Schnitt eine Stunde und 40 Minuten verbracht. Noch mehr Zeit als die Kinder wenden Jugendliche zwischen zwölf Jahren und 17 Jahren für das Betrachten von Videos im Web auf. In dieser Altersgruppe brachte es der durchschnittliche Betrachter auf 74 Videos im April, das entspricht einer Betrachtungsdauer von über zwei Stunden.

Software rund um YouTube downloaden

Heutzutage ist so vieles digitalisiert. Nur die Programmzeitschrift kaufen wir uns noch in gedruckter Form am Kiosk. Aber warum eigentlich? Denn es gibt eine Vielzahl an elektronischen Fernsehzeitungen für den Computer – sogar kostenlos. Zwei Vertreter von ihnen möchte ich Ihnen in diesem und dem folgenden Beitrag vorstellen. Weiterlesen

Wenn Sie neue Hardware für Ihren Computer hinzukaufen, müssen Sie sich in den meisten Fällen über die vorhanden Komponenten und deren Kompatibilität zur geplanten Neuanschaffung informieren. Aber wie erfahren Sie einfach und bequem, was in Ihrem Computer schon verbaut wurde? Das geht zum Beispiel mit „System Information for Windows“ – kurz SIW. Weiterlesen

Wissen Sie eigentlich, wie viel Energie Ihr Computer verbraucht, wenn er ungenutzt aber trotzdem eingeschaltet ist? Das Programm „Auto Shutdown Manager“ rechnet Ihnen aus, wie viel Strom – und damit Geld – Sie sparen, wenn Ihr Computer durch das Programm ausgeschaltet wird. Weiterlesen